Neujahrsempfang im Zeichen der Kooperation


Neujahrsempfang im Zeichen der Kooperation (Foto: .l.n.r. Olivera Tijanic, Maya Luise Sollbach, Christoph Felder, Melina Peter, Christoph Gresch, Alex)

Der diesjährige Neujahrsempfang im Seniorenzentrum Wilhelm-Maybach-Stift, einer Einrichtung der BruderhausDiakonie, ist ganz im Zeichen der Kooperation mit dem Karl-Maybach-Gymnasium gestanden. In seiner Ansprache hob Christoph Felder, Schulleiter des KMG, hervor, wie wichtig Begegnungen zwischen Jung und Alt in der heutigen Zeit seien.

Die Schülerinnen und Schüler erleben in ihrem einwöchigen Praktikum, wie sie als Persönlichkeiten wahrgenommen und wertgeschätzt werden. Im Zuhören der an Lebenserfahrung reichen Senioren können sie in eine „andere Welt eintauchen“ und so ihren Horizont erweitern, heißt es in einer Pressemitteilung. Auch den zumeist betagten Bewohnern tue die persönliche Zuwendung durch die jungen Menschen sichtlich gut, bestätigte Christoph Gresch, Haus- und Pflegedienstleiter des Wilhelm-Maybach-Stifts.

Auch Wilhelm Maybach und sein Sohn Karl lebten das Miteinander der Generationen vor, wie Christoph Felder durch einen kurzen Abriss der Lebensläufe beider Männer erläuterte. Dass beide Einrichtungen nicht nur der gemeinsame Name verbindet, sondern die seit 2011 bestehende Kooperation mit Leben gefüllt ist, bezeugten die vier Neuntklässler, die zurzeit ihr Sozialpraktikum im Wilhelm-Maybach-Stift absolvieren und an diesem Nachmittag die Mitarbeitenden und Ehrenamtlichen des Heimes tatkräftig unterstützten.

Die Veranstaltung wurde von Karl Reinhard Krüger am Akkordeon begleitet, der keinen musikalischen Wunsch der Bewohner des Seniorenzentrums, des Wohnens mit Service und der Wohngemeinschaft „Irisblüte“ offen ließ.