Aushängeschilder für die Schule

Wilfried Geiselhart

Danny Luu und Fabienne Arnold haben den Karl-Maybach-Preis erhalten und werden damit für ihre hervorragenden schulischen Leistungen und ihr soziales Engagement ausgezeichnet.

Friedrichshafen – Danny Luu und Fabienne Arnold erhalten in diesem Jahr den Karl-Maybach-Preis. Mit dieser Auszeichnung werden ihre hervorragenden schulischen Leistungen und ihr außergewöhnliches soziales Engagement innerhalb und außerhalb der Schule gewürdigt.

Beide Preisträger haben insbesondere auch beim Projekt "Schule als Staat" Flagge gezeigt und im Schulstaat "Karlifornien" als gewählter Präsident beziehungsweise als stellvertretende Parteivorsitzende Vorbildliches geleistet, wie auch Schulleiter Christoph Felder, Ulrich Dohle als Vorstandsvorsitzenden der Rolls-Royce Power Systems AG, und Bürgermeister Andreas Köster in ihren Reden während der Feierstunde im Cinéma bestätigten. Das schönste Lob kam per Post von Irmgard Schmid-Maybach: "Was für ein Unternehmen! Mein Vater Karl Maybach wäre begeistert über ein solch wunderbar durchgeführtes Projekt gewesen", schreibt sie.

"Vertrauen muss man sich verdienen", betonte Tutorin Sigrid Maier in ihrer Laudatio auf Danny Luu. Nicht umsonst sei der Schülersprecher mit großer Mehrheit zum Präsidenten des Schulstaates gewählt worden. Darüber hinaus habe sich der Maybach-Preisträger in vielfacher Weise engagiert – etwa als Leiter des Schulsanitätsdienstes oder als Initiator von schulischen Rotaract-Projekten. Als Schwarzgurtträger im Taekwondo seien auch seine sportlichen Leistungen beispielhaft. "Danny Luu ist ein Aushängeschild für unsere Schule", fasste Sigrid Maier zusammen.

Gleiches gilt auch für Fabienne Arnold, wie ihr Tutor Thomas Kohn ausführte. Sie hat sich in der Organisation und Umsetzung von Kulturabenden eingebracht, war K1-Kurssprecherin, hat beim Jugendforum Friedrichshafen mitgearbeitet, auch als Ferienhilfe im Franziskus-Zentrum und hat sich nicht zuletzt in der Flüchtlingshilfe engagiert.

Grund zur Freude gab es an diesem feierlichen Abend, der von der KMG-Big-Band unter der Leitung von Peter Haas musikalisch gestaltet wurde, in vielfacher Hinsicht. Vor allem auch für die neuen Träger der Sonderpreise. Moritz Götz (Klavier) und Laurin Beller (Schlagzeug) durften für ihre musikalischen Leistungen den Kulturpreis in Empfang nehmen. Uta Otto und Niklas Sieweke wurden für ihr Engagement im kirchlichen und sozialen Bereich mit dem Sozialpreis ausgezeichnet. Ruder-Ass Sebastian Knoll und der Deutsche Taekwondo Jugendmeister Marvin Pelcz erhielten den Sportpreis. Hannah Schlössers Leistungen wurden mit dem Preis für Bildende Kunst belohnt.

Karl-Maybach-Preis

Der Karl-Maybach-Preis wurde 2006 von Maybachs Tochter Irmgard Schmid-Maybach gestiftet. Ihrem Wunsch entsprechend wird der Preis alljährlich an zwei Schüler des KMG im Jahr vor ihrem Abitur vergeben. Kriterien für die Vergabe sind hervorragende schulische Leistungen in Verbindung mit einem vorbildlichen ehrenamtlichen oder sozialen Engagement innerhalb und außerhalb der Schule. (ghw)