head_1.jpg

Das Fach Latein am Karl-Maybach-Gymnasium

1. Das Fach Latein am KMG

Wissen vernetzen

Rose, Mauer, Pfeil und Pforte – sind dir vertraute Worte? Glückwunsch – du kannst (fast) Latein! Rose stammt vom lateinischen Wort „rosa“, Mauer von „murus“, Pfeil von „pilum“ und Pforte von „porta“ – mit den Gegenständen brachten die Römer die Worte mit. Aber Latein begegnet dir auch anderswo: Du fliegst nach Rom via Frankfurt? „Via“ ist der Weg – du fliegst also nach Rom auf dem Weg über Frankfurt.

Zu unmoderne Begriffe? „Computer“ stammt vom Lateinischen „computare“ = berechnen und „digital“ von „digitus“ = Finger (weil du mit deinen zehn Fingern zählen kannst).

Du hast schon von Mars, Venus und Jupiter gehört? Natürlich weißt du, dass die Planeten nach römischen Göttern benannt sind. Der Kriegsgott Mars leiht seinen Namen zudem den sogenannten „martial arts“ – den Kampfkünsten – und dem Namen Martin(a). Venus lebt als Liebesgöttin, Jupiter als Göttervater fort in Kunst, Literatur, Filmen und Liedern.

Latein vernetzt einzelne Elemente, die du bereits kennst, und führt diese auf ihre Wurzeln zurück. Lateinunterricht zeigt die Wurzeln auf, aus denen nicht nur ein breiter Wortschatz und ein vertieftes Grammatikverständnis, sondern auch fundiertes Wissen um unser Rechtssystem, das demokratische Grundverständnis und unsere Kultur erwächst.

stowasser

Nützliches und Praktisches: Wahl des Faches, Unterricht, Erwerb des Latinums und des Abiturs

In Klasse 5 wählst du am KMG, ob du Latein oder Französisch lernen möchtest. Ab Klasse 6 startest du dann mit deiner 2. Fremdsprache. Falls du dich für Latein entscheidest: Herzlich willkommen! Wir freuen uns auf dich!

In Klasse 6 bis 8 hast du vier Stunden Latein pro Woche, in Klasse 9 und 10 drei Stunden pro Woche.

Am Ende der 10. Klasse erwirbst du automatisch das LATINUM, wenn du mindestens die Note ausreichend (4) im Zeugnis erreichst. Dieses wird gültig mit dem Erwerb des Abiturs und steht dann im Abiturzeugnis vermerkt.

In Klasse 10 kannst du außerdem Latein als Kurs für die Oberstufe (K1/K2) wählen: Dann setzt du bis zum Abitur deine Lateinstudien fort (als Leistungsfach Latein 5-stündig oder als Basisfach Latein 3-stündig). Das Leistungsfach schließt mit einer schriftlichen Abiturprüfung in Latein, das Basisfach ermöglicht die freie Wahl, Latein als mündliches Prüfungsfach im Abitur zu wählen.

Unser Team von sechs motivierten Lateinlehrer*innen unterstützt und begleitet dich auf dem Weg zum Latinum und natürlich zum Abitur.

2. Besondere Angebote am KMG

Exkursionen: Latein zum Anfassen, Riechen, Schmecken, Sehen und Hören

In Klasse 6 entführen wir unsere Lateinschüler*innen in das Archäologische Landesmuseum Konstanz (ALM) zu einem geführten Museumsgang und spannenden Workshops. Hier mischen die Schüler*innen wahlweise fein riechende Salben, stellen Mosaike oder Schreibtäfelchen her, kochen (und speisen) römisch u.v.m.

Weitere Museumsgänge und Exkursionen in anderen Klassenstufen werden angeboten, wenn interessante Ausstellungen locken.

In Klasse 10 führten wir bis zur Corona-Pandemie eine Romfahrt durch (Ansprechpartner: Herr Spannagel) – parallel zum Schüleraustausch mit Frankreich. Derzeit wird das Fahrtenkonzept am KMG neu durchdacht – eine Romfahrt könnte künftig als Studienfahrt in der K1 angeboten werden.

Lernzeit Latein – das individuelle Förderprogramm am KMG von Schüler*innen für Schüler*innen

Engagierte Schüler*innen der Oberstufe bieten in der unentgeltlichen Lernzeit Latein denjenigen Lateinschüler*innen Unterstützung, die diese wünschen oder brauchen. Nötig ist dafür lediglich die Bereitschaft, dieses Angebot nachmittags wahrzunehmen. Auch im Lockdown fand die Lernzeit Latein über Videokonferenzen statt.

Die Differenzierungsstunde in Klasse 10 im Fach Latein

Am KMG haben wir uns entschlossen, die vom Land geförderte zusätzliche Differenzierungsstunde für die 2. Fremdsprache zu nutzen: Die Schüler*innen können in einer Stunde pro Woche in zwei getrennte Gruppen geteilt werden – z.B. in stärkere und noch nicht so starke Lateinlernende, die dann gezielter gefördert werden können.

3. Noch unentschlossen? Entscheidungshilfen für die Wahl des Faches Latein

Eine Probestunde Latein wird dir vor der Wahl der 2. Fremdsprache bei deiner Entscheidung helfen. Wir kommen dafür zu euch in den Unterricht. Vorab kannst du dich hier informieren:

Latein – keine Herkulesaufgabe! Vielmehr ein Türöffner für Studium und Leben!

Herkules musste zwölf Aufgaben vollbringen, die nur ein Held mit außergewöhnlicher Kraft bewältigen kann! Um Latein zu lernen, genügen dir die (Helden-)Kräfte, die du schon hast: Verstand, Neugier, Geduld, Freude am Rätsellösen und logischen Kombinieren sowie Interesse an antiker Geschichte, Mythologie und an Philosophie.

Latein hat als einzige Fremdsprache den Vorteil, dass du keine komplizierte Rechtschreibung und keine fremdklingende Aussprache erlernen musst: So erwarten dich keine Diktate, auch musst du keine Aufsätze auf Latein verfassen.

Dafür bleibt mehr Zeit, der Sprache auf den Grund zu gehen und ein Verständnis für die Strukturen von Sprache(n) zu erwerben:

Damit dies gelingt, lernst du – mit Hilfe eines Karteikartensystems, eines Vokabelhefts oder kluger Memorierungstechniken – Vokabeln. Dabei hilft es, einzelne Wörter miteinander zu vernetzen zu Bedeutungsnetzwerken (Sach- und Wortfeldern) und diese zusammen zu lernen. Auch Visualisierungstechniken sind hilfreich und machen Spaß.

Du wirst viele Wörter aus Fremdsprachen und Fremdwörter im Deutschen leicht herleiten können: Was fällt dir alles zu einem Wort ein, das „movere“ = „bewegen“ heißt bzw. „motum“ = „bewegt“? Englisch „to move“ heißt bewegen, ein „movie“ (= Film) sind bewegte Bilder, ein Motor bewegt ein Fahrzeug! Dazu gibt es das Adjektiv „mobilis“ = beweglich und das Gegenteil „immobilis“ = unbeweglich. Und was leitest du daraus ab? Möbel sind bewegliche Gegenstände, Immobilien dagegen unbeweglich. Alle diese Wörter stammen vom lateinischen Wort „movere“ ab!

Neben nützlichen Vokabeln lernst du regelmäßig Wortformen – Latein hat eine sehr klare Formensprache; an den Endungen bzw. bestimmten Teilen im Wort kannst du wichtige Informationen ablesen. Mit Wortschatz und Formentraining hast du bereits ein solides Fundament.

Neben nützlichen Vokabeln lernst du regelmäßig Wortformen – Latein hat eine sehr klare Formensprache; an den Endungen bzw. bestimmten Teilen im Wort kannst du wichtige Informationen ablesen. Mit Wortschatz und Formentraining hast du bereits ein solides Fundament. Der Rest ist kluge Übersetzungstechnik: Genaues Hinschauen, präzises Wahrnehmen, Unterschiede erkennen, einer Methode folgen und seinen Sinn für Sprache und Stil stets weiter verfeinern.

Du lernst in Latein auch sehr viel über die deutsche Sprache und verbesserst dein Gefühl für sprachliche Korrektheit in Satzbau und Grammatik. Ein Artikel aus DIE ZEIT (7.1.2020) bestätigt:

„Wer Latein lernt, stärkt seine Deutschkenntnisse. Wissenschaftlerin Stern fand für diese Theorie Belege. So sei es Lateinschülern in einer ihrer Studien im Schnitt tatsächlich besser als Schülern ohne Lateinkenntnisse gelungen, Grammatikfehler in deutschen Texten zu finden, sagt sie. […]"

DIE ZEIT

Auch der Altphilologe Stefan Kipf, der Didaktik der Alten Sprachen an der Humboldt-Universität zu Berlin lehrt und selbst Lateinlehrer war, ist von der positiven Wechselwirkung zwischen Latein- und Deutschkenntnissen überzeugt. "Latein lernen die Schülerinnen und Schüler im Dreiklang", erklärt er. "Sie erschließen sich Texte, übersetzen und interpretieren sie." Am Ende produzierten sie aktiv deutsche Texte. Es sei diese intensive Arbeit, die die Sprachbildung fördere.“

Du sprichst noch eine andere (Mutter-)Sprache? Großartig! Das bereichert unseren Lateinunterricht, denn über Sprachvergleiche lernen wir noch mehr über die Gemeinsamkeiten zwischen Latein und anderen Sprachen.

Vor allem aber lernst du auch sehr viel über Mythologie (die römischen Götter- und Heldensagen), Geschichte, Redekunst, Philosophie und über deren Bedeutung für das heutige Leben – und für dich. Du wirst staunen, wie lebendig Latein ist und wieviel Nutzen du aus deinen Lateinkenntnissen ziehen wirst.

Das Latinum – wozu?

Nirgendwo erwirbst du das Latinum so leicht wie am Gymnasium – mit Abschluss der 10. Klasse und mindestens der Note 4 bekommst du automatisch das Latinum zugesprochen, das mit dem Erwerb des Abiturs dann Gültigkeit erlangt und im Abiturzeugnis vermerkt wird.

Die Universitäten geben Übersichten heraus, für welche Studiengänge sie das Latinum voraussetzen. In der Broschüre „Latein für alle“ des Altphilologenverbandes wird Folgendes erklärt:

„Das LATINUM ist an vielen Universitäten und Hochschulen der Bundesrepublik Voraussetzung für das Studium bestimmter Fächer. Dazu gehören Deutsch, Geschichte, Englisch, Französisch, Latein, Griechisch, Theologie, Philosophie und Archäologie. Von großem Nutzen sind Lateinkenntnisse auch für andere Fächer, z.B. Jura, Medizin und Biologie. In vielen Fächern benötigt man das LATINUM zur Magister- oder Doktorprüfung."

Latein für alle

Wenn du dich für Latein am KMG entscheidest: Herzlich willkommen, wir freuen uns auf dich!

Back to top