Unternehmungen

Moin, moin. Was macht man eigentlich auf Sylt?

Natürlich steht während eines Aufenthaltes auf Sylt eine Wattwanderung mit Führung auf dem Programm. Obwohl zumeist auch Biologielehrerinnen oder –lehrer mitfahren, ist eine ortskundige Führung, die die Verhältnisse vor Ort bestens kennt, natürlich Pflicht. Je nach den Gezeiten und nach Aufenthaltsort, kann man auch eine geführte Wattwanderung von der Insel Amrum zur Nachbarinsel Föhr machen. Dies ist besonders interessant, fährt man doch die gleiche Strecke ca. 6 Stunden später mit dem Schiff retour.


Wattwanderung (Foto: O. Knapp, 2007)


Kutterfahrt mit Erklärungen (Foto: O. Knapp, 2005)

Eine Kutterfahrt mit sachkundiger „Analyse“ des Fanges kann von der Nordspitze der Insel aus unternommen werden. Start- und Zielhafen ist hier List. Mit dem Kutter "Gret Palucca" geht es auf Seetierfang. Ausflüge nach Westerland stehen ebenso auf dem Programm wie kurze und längere Strandspaziergänge und -exkursionen.

Sportliche Aktivitäten kommen ebenfalls nicht zu kurz: Erlebnispädagogische Spiele am Strand, Bauen von S(tr)andskulpturen , ein Beachvolleyballturnier oder frühmorgens am Strand joggen, all das ist auf Sylt möglich. Je nach Wetterlage ist natürlich auch das Schwimmen in der Nordsee möglich. Die Jugendunterkünfte auf Sylt haben immer einen von der DLRG bewachten Strandabschnitt, an dem Schulklassen auch mal ein Vor- oder Nachmittag am Strand ermöglicht wird.

Im Schuljahr 2012/2013 fahren die Schülerinnen und Schüler der Klasse 7a, 7c und 7d nach List auf Sylt. List ist die nördlichste Gemeinde Deutschlands und so ist auch die dortige Jugendherberge die nördlichste Deutschlands. Die Jugendherberge Mövenberg in der Nähe von List liegt direkt am Nationalpark Wattenmeer und ist umgeben von einer eindrucksvollen Dünenlandschaft. Sie ist die größte (Land-)Jugendherberge Deutschlands.

Wer nähere Informationen zur Schullandheimfahrt wünscht, wendet sich an die jeweiligen Begleitlehrerinnen und Begleitlehrer.